Mobiles Arbeiten - Einfache Umsetzung für Unternehmen, oder Gefahrenstelle? Oft wird der Begriff „mobiles Arbeiten“ mit dem des Homeoffice gleichgesetzt. Hier gibt es allerdings einige Unterschiede.

Homeoffice

Homeoffice heißt, dass der Arbeitgeber dazu verpflichtet ist, den Homeoffice-Arbeitsplatz o auszustatten, dass er den gleichen gesetzlichen Anforderungen entspricht, wie der des betrieblichen Arbeitsplatzes. Der Arbeitgeber bleibt verantwortlich, sowohl für die Umsetzung als auch für die Kostenübernahme.

Mobiles Arbeiten

Unter mobilem Arbeiten versteht man das Arbeiten von jedem Ort aus. Hierfür werden seitens des Arbeitgebers mobile Endgeräte zur Verfügung gestellt und der Arbeitnehmer muss lediglich seine Erreichbarkeit sicherstellen. Die Anforderungen für das mobile Arbeiten sind also wesentlich flexibler. Dennoch gelten die arbeitsschutzrechtlichen Vorschriften wie die Gefährdungsbeurteilung nach § 5 Abs. 1 ArbSchG, die Unterweisung des Arbeitnehmers nach § 12 Abs. 1 ArbSchG sowie die Betriebssicherheitsverordnung ebenfalls, wenn auch teilweise nur eingeschränkt. Hier sollten die Prüf- und Dokumentationspflichten des Arbeitgebers beachtet werden.

 

Dass der Datenschutz bei beiden Varianten eingehalten werden muss steht außer Frage. Beim mobilen Arbeiten gibt es allerdings weit aus mehr Faktoren zu berücksichtigen als beim Homeoffice. Das Telefonat mit den Kollegen im Café oder der Bahn, ist schnell abgehört.
Das Arbeiten am Laptop in der Öffentlichkeit oft schlecht geschützt. Hier muss der Arbeitgeber eigene Schutzmaßnahmen festlegen. Diese können zum Beispiel sein:
- das Einsetzten von Sichtschutzfolien. Hierdurch ist es Dritten kaum möglich auf den Bildschirm des Laptops zu schauen.
- Keine unsicheren W-LAN Verbindungen mit betrieblichen Endgeräten zu nutzen
- Mitarbeiter stetig zum Thema Datenschutz sensibilisieren, damit sie wissen, wie sie mit personenbezogene Daten umgehen müssen (siehe hier auch unseren Blogbeitrag Datenschutzschulungen - Wieso, wie und wo? )
- Technische Maßnahmen zum Schutz von Daten (Firewalls, Virenschutz etc.)
- Kein Verwenden von privaten Endgeräten, um beispielsweise auf betriebliche Cloud zu zugreifen (BYOD)

Es gibt eine Vielzahl von Maßnahmen die getroffen werden müssen um sowohl das Mobile Arbeiten als auch Homeoffice sicher zu gestalten. Wichtig ist diese Maßnahmen vorab festzulegen um das Risiko von Datenpannen direkt von Beginn an klein zu halten.