Mithilfe der 5G Technologie soll Deutschland schnellstmöglich in die digitale Zukunft katapultiert werden.

Doch genau bei der Umsetzung liegt ein großes Streitthema, das eigentlich schon vor der Corona Krise hätte geklärt werden sollen: Soll der chinesische Anbieter Huawei den Deutschen beim Ausbau des schnellen 5G Mobilfunknetzes helfen und wenn ja, unter welchen Bedingungen?

Durch die Corona Krise besteht die Gefahr, dass die Telekomanbieter in Deutschland vollendete Tatsachen schaffen. Die Mobilfunkgiganten Vodafone und Telekom treiben derzeit den Ausbau ihrer Netze, auch mit Technologien aus China voran. Denn gesetzliche Vorgaben hierzu gibt es aktuell nicht.

Doch wo genau liegt hier eigentlich das Problem?

Laut Janke Oertel (Direktorin für das Asien Programm am European Council on Foreign) sei es eine Illusion davon auszugehen, dass auf private Unternehmen in China kein staatlicher Einfluss ausgeübt wird. Und gerade die Frage des Vertrauens spielt bei 5G Netzen eine immer größere Rolle. 5G ist technisch immer stärker auf Software basiert, sodass die Hersteller eine ganz andere Rolle im System bekommen.

Aus Datenschutzsicht ist es sicherer und notwendig, den Aufbau der 5G-Netzwerke mit europäischen Anbietern wie Nokia oder Ericson durchzuführen. Diese sind an die EU-DSGVO gebunden und sichern somit den Schutz personenbezogener Daten.

Quellen und weitere Informationen unter : https://causa.tagesspiegel.de/politik/huawei-und-das-5g-mobilfunknetz/die-europaeer-sollten-amerikanischer-handeln.html