Blog

Die irische Datenschutzbehörde DPC begann bereits am 10.Dezember 2018 mit den Ermittlungen gegen WhatsApp Ireland Ltd. Es wurde untersucht, ob das Unternehmen seinen Pflichten bzgl. der Bereitstellung und Transparenz von Informationen für Nutzer und Nichtnutzer des Messenger-Dienstes WhatsApp nachkommt. Der Fokus bei den Ermittlungen lag dabei auf dem Prozess der Übermittlung personenbezogener Daten zwischen WhatsApp und anderen Unternehmen des Facebook-Konzerns.
Im Dezember 2020 legte die DPC allen beteiligten Aufsichtsbehörden einen Entscheidungsentwurf gemäß Artikel 60 DSGVO vor. Dagegen legten acht Aufsichtsbehörden Widerspruch ein. Da die DPC mit diesen keine Einigung erzielen konnte, leitete sie am 3. Juni 2021 ein Streitbeilegungsverfahren gemäß Artikel 65 DSGVO ein.

Die spanische Datenschutzaufsichtsbehörde (Agencia española protección datos) erhob ein Bußgeld in Höhe von 96.000€ gegen den Telekommunikationsanbieter Vodafone España S.A.U., weil dieser einem Löschantrag einer Betroffen nicht nachgekommen ist.

Die Luxemburger Datenschutzbehörde CNPD (Comission Nationale pur la Protection des Donées) hat wegen eines Verstoßes gegen die EU-DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) ein Bußgeld in Höhe von 746 Millionen Euro verhängt.

Amazon verstoße mit seiner Datenverarbeitung gegen die EU-DSGVO. Die CNPD forderte Amazon dazu auf, einige der Geschäftspraktiken zu ändern. Welche diese genau sind, ist bislang nicht bekannt.

Mit dem neuen Betriebssystem iOS 15 will Apple zukünftig die auf dem iPhone und iPad gespeicherten Fotos durchschauen.
Aus Datenschutzsicht ein riesiger Verstoß gegen die Privatsphäre und den Datenschutz.

Immer wieder kommt es zu verhängten Bußgeldern aufgrund von Datenschutzverstößen.
Eine kleine Auswahl finden Sie in diesem Blogbeitrag.
Eine Liste aller in Europa verhängten Bussgleder finden sie hier.

Unterkategorien