Blog

In Artikel 13 und 14 der DSGVO wird das Informationsrecht beschriben. Dieses besagt, dass noch Vor der Datenerhebung, der Betroffene darüber informiert werden muss, was alles mit seinen Daten passiert. Diese Informationen erhält man beispielsweise auf Websiten, durch die Datenschutzerklärung.

Gemeinsam mit der Schufa führte O2 eine neue Möglichkeit der Bonitätsprüfung ein. Die Schufa testete, ob Verbraucher und potenzielle Neukunden bereit sind für die Bonitätsbewertung relevante Kontodaten für 12 Monate von der Schufa speichern und analysieren zu lassen.

Der neue Personalausweis muss ab dem 02. August 2021 zwei Fingerabdrücke enthalten. Ab Mai 2025 gelten auch neue Regelungen für die Passbilder. Diese dürfen nur noch ausschließlich digital erstellt und sicher versendet werden. Entweder senden Fotostudios die Bilder direkt zu der Behörde, oder die Fotos werden direkt vor Ort erstellt. Durch beide Maßnahmen sollen Fälschungen vorgebeugt werden.

Smarte Spielzeuge gibt es mittlerweile viele. Warum auch nicht? Kinder werden speilend an das digitale Zeitalter geführt.
Doch hinter dem oft so harmlos und sogar vorteilhaft klingenden Spielzeuge stehen oft große Sicherheitslücken.
Puppen die mit den Kindern sprechen, Kuscheltiere mit Spracherkennung, Autos mit eingebauter Kamera, die alles aufzeichnet.
Meistens sind diese Spielzeuge via WLAN oder Bluetooth miteinander verbunden.
Oft sind diese Verbindungen nicht abhörsicher, wodurch die Privatsphäre, nicht nur der Kinder, sondern auch der ganzen Familie vor großen Risiken steht.

Mobiles Arbeiten - Einfache Umsetzung für Unternehmen, oder Gefahrenstelle? Oft wird der Begriff „mobiles Arbeiten“ mit dem des Homeoffice gleichgesetzt. Hier gibt es allerdings einige Unterschiede.